Der Hund im Schulalltag als Lernmöglichkeit für Kinder

Hunde begleiten den Menschen in zahlreichen Lebenslagen und können durch eine besondere Ausbildung auf spezielle Arbeitsgebiete vorbereitet werden. Im Jahr 2012 schrieb Lunas Frauchen ihre Bachelorarbeit im Rahmen ihres Pädagogikstudiums mit dem Titel "Der Hund im Schulalltag als Lernmöglichkeit für Kinder". Einige Monate lang untersuchte sie, wie Schülerinnen und Schüler einen Labrador Retriever wahrnehmen, der sie beinahe täglich in ihrem Unterricht begleitet. Auch wenn das Konzept des Schulhundes in deutschen Schulen noch nicht sehr verbreitet ist, möchten wir als Züchter und Hundebesitzer an dieser Stelle auf das Potenzial aufmerksam machen, welches ein Hund mit in die Schule bringen kann. Jedoch möchten wir auch darauf hinweisen, dass nicht jeder Hund bedingungslos als Schulhund geeignet ist und eine Ausbildung im Therapiehunde-Bereich absolut notwendig ist.

Die gewonnenen Erkenntnisse werden im Fazit der Bachelorarbeit zusammengefasst:
"Durch die Resultate aus der Fachliteratur und die Ergebnisse der eigenen empirischen Untersuchung konnte gezeigt werden, dass durch die Anwesenheit eines Hundes zahlreiche neue Möglichkeiten in Unterricht und Alltag entstehen, sofern der Hund verantwortungsvoll in der Schule eingesetzt wird. Hunde dienen nicht nur als anschaulicher Lerninhalt beim themenspezifischen Wissenserwerb, sondern bilden ebenfalls einen kreativen, fächerübergreifenden Anlass zum Schreiben, Vorlesen, Malen, Singen oder, allgemeiner ausgedrückt, zum Kommunizieren. Darüber hinaus ist ein Schulhund ein Begleiter und Freund der Lernenden, durch den diese Zuwendung und Bestätigung erfahren können und der sie auch außerhalb ihres Schulaufenthalts beeinflussen kann. Das Einhalten der Regeln im Umgang mit dem Schulhund und die Bereitschaft zur Übernahme der Pflege schulen sowohl Regel-, als auch Verantwortungsbewusstsein und unterstützen so die Kompetenzentwicklung der Kinder. Nachweislich haben die Schülerinnen und Schüler während der Anwesenheit eines Schulhundes eine bessere Stimmung, wodurch der Lernprozess positiv beeinflusst werden kann und gleichzeitig ein entspanntes und ruhiges Klassenklima begünstigt. Weiterhin festgestellt wurde, dass ein Schulhund auch die individuelle Leistungsfähigkeit verbessern kann. Zu untersuchen bleibt, welches Verhalten des Schulhundes von den Lernenden besonders geschätzt wird und den Denk- und Lernprozess hierdurch anregt."
 

Für alle Interessierten gibt es die Bachelorarbeit mit dem Titel
"Der Hund im Schulalltag als Lernmöglichkeit für Kinder"
zum Durchlesen im digitalen Format!

Aus Gründen des Datenschutzes wurden jegliche Namen und
Informationen bezüglich der Schule geschwärzt. Auch der
Anhang der Arbeit wurde entfernt, sollte aber die Leser-
freundlichkeit nicht beeinträchtigen.

Auch wenn die Bereitstellung kostenlos ist, sind die Inhalte
urheberrechtlich geschützt. Jegliches Kopieren und
Vervielfältigen ist untersagt.

Format: Portable Document Format (PDF)
Größe der Datei: 536 kB
Stand: Dezember 2012

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Klicke hier für unsere Datenschutz-Hinweise.